Drei Sterne

Eine Geschichte über das Wunder Mensch

Für ein Publikum ab 4 Jahren

Frau Wirtin führt ein bescheidenes, kleines Hotel mit drei Sternen. Sie hätte gerne einen vierten Stern, aber da müsste sie in jedes Zimmer einen Fernseher stellen.

Heute ist die Frau Wirtin sehr müde, denn es ist der Tag vor Weihnachten. Alle Zimmer sind ausgebucht. Sie hat noch einen Berg Wäsche gewaschen und fällt dann todmüde ins Bett. Doch dann klopft noch dieses Pärchen. Die junge Frau ist schwanger…. diese Nacht soll keine stille Nacht für die Frau Wirtin werden ...

... mit viel Humor wäscht Gerti Tröbinger den Staub aus einer uralten Geschichte und hängt sie frisch gewaschen und zeitaktuell auf die Wäscheleine.

Drei Sterne

Schauspiel und Puppenspiel: Gerti Tröbinger
Regie: Maximilian Tröbinger
Puppenbau und Ausstattung: Gerti Tröbinger 
Fotos: © Reinhard Winkler

TECHNISCHES MERKBLATTPRESSE
BILDER
PRESSE
ECHO

Presseecho:


Bezaubernde Herbergsuche

OÖ Nachrichten| 22-12-2017 | Artikel

Der Heiland ist weiblich und heißt Josefine – nach der Wirtin, in deren Stall sie das Licht der wundersamen Figurentheater-Welt erblickt, die Gerti Tröbinger in ihrem Stück "Drei Sterne" über alle ab vier Jahren breitet...

Vergeblich harrt die Wirtin des Drei-Sterne-Hotels eines würdigeren Gastes für ihre Königssuite als Josef und Maria aus dem fernen Bayern, denen der Wäschekorb-Stall bleibt.

Bis darüber der goldene Luftballon-Stern von Bethlehem strahlt, drei heilige Könige dank Navi ihr Ziel erreichen und eine Kamera das kleine Wunder zwischen Laken für alle groß sichtbar macht, verzaubert eine liebevoll erzählte, slapstickreiche Weihnachtsgeschichte, die großteils auf der Wäscheleine spielt. Dort bähen zwei Wollsocken darum, wer das mächtigere Schaf sei, neben Hemd-Kuh und Hosen-Esel.

Als genervte Wirtin, einmal in Person, dann wieder als Handpuppe, lässt Gerti Tröbinger Spielebenen ineinander fließen. Vierzig be- wie verzaubernde Minuten.